Ihr Systemintegrator für 3D- und 2D-Bildverarbeitung

Frequently Asked Questions (FAQ's)

Bei unseren FAQ's versuchen wir Ihnen möglichst schnell die wichtigsten Fragen zu beantworten.

Schlagwort Filter:

Nein. Die Machbarkeitsuntersuchung findet in der regel kostenlos statt.

Wir benötigen möglichst viele Informationen bzgl. Ihrer Anfrage. Zudem ist es nötig Muster für eine Konzeptauslegung beizustellen. Hierbei sollte die Varianz des Objektes oder Prüfteils ersichtlich sein und Sie sollten Gut-Muster, Schlecht-Muster sowie Grenz-Muster zur Verfügung stellen. Idealerweise haben Sie bereits ein Pflichtenheft das die Anforderungen beinhaltet. Prüfanweisungen zur manuellen Kontrolle können bei Neuauslegungen hilfreich sein.

Ohne Muster können wir kein verbindliches Konzept für Sie auslegen. Wir können aber auf Grund unserer Erfahrung einen Richtpreis abgeben, damit Sie ein grobes Gefühl für das nötige Budget erhalten.

In der Regel erhalten sie nach ca. 2 - 4 Wochen die ersten Aussagen und eine Einladung zur Präsentation der Ergebnisse. Sollte die Konformität zu Ihren Anforderungen vorliegen oder konnten die Anforderungen gemeinsam definiert und festgehalten werden erhalten Sie wenige Tage später Ihr Angebot.

Bei sehr dringenden Anfragen können wir ggf. auch sofort reagieren!

Ja. Ein Komponentenbezug ist möglich. Gerne dürfen Sie uns den Artikel mit genauer Beschreibung nennen und wir erstellen Ihnen ein Angebot.

Als Partner zu vielen Komponentenherstellern sind wir grundsätzlich frei in der Wahl der passenden Komponenten. Wir verwenden auschließlich hochwertige Markenprodukte. Hierzu zählen z.B. COGNEX, WENGLOR, IDS, BASLER, und viele mehr.

Ja. Unsere Systeme werden weltweit in Berieb genommen, und gewartet. Hier ein kleiner Asuzug der Standordte in denen unsere Systeme zum Einsatz kommen: USA, Taiwan, China, Indien, Schweiz, Östereich, und viele mehr ...

Jedes System wird mit einer Bedienereinweisung übergeben. Sollten weiterführende Schulungen zur Betreung oder auch weiterentwicklung des Systems gewünscht sein macht oft eine Schulung am System Sinn.

Weiterbildung für Ihre Mitarbeiter werden in unserem Hause an vorbereiteten Schulungsplätzen abgehalten. Wir schulen Sie oder Ihre Mitarbeiter gerne. Auch hier möchten wir Sie als Kunde in den Vordergrund stellen und erarbeiten den Schulungsplan gemeinsam, so dass die Inhalte bestmöglich abgestimmt sind.

Ja. Gerne besuchen wir Sie und nehmen die ehemalgen Anforderunen auf und setzen diese mit zeitgerechten Komponenten um. Dabei beraten wir Sie gerne ob evtl. noch vorhandene Komponeten weiter genutzt werden können.

Grundsätzlich sind wir ein Systemintegrator für bildverarbeitende Systeme und somit Spezialist für bildgebende Verfahren und die algorithmische Extration von Merkmalen. Dies wollen wir auch bleiben ... aber ...

Ja. Wir können Ihnen gesamthafte Lösungen mit unseren auf deren Handwerk spezialisierten Partnern anbieten. Und dieses Vorgehen ist oftmals von Vorteil, denn zunächst sollte ein belastbares, robustes Bildverarbeitungskonzept erarbeitet werden. Wenn dieses steht, wird das dafür passende automatisierungs Konzept ausgearbeitet. Dies geschieht naürlich über einen Ansprechpartner! Dies ist entweder der Sondermaschienenbauer oder wir. Eine Festleung wird vor Angebotserstellung vorgenommen.

Für alle ist es wichtig, dass die Systeme zum Schluss roubust und sicher arbeiten. Um hier einen Beleg zu führen wird am Ende der Inetriebnahme eine Abnahme des Systems durchgeführt.

Handelt es sich um "messende" Systeme die ein Messmittelfähigkeitsanalyse (MFA) bestehen müssen werden wir die Auslegung der Systeme von Beginn an so auslegen und bereits in der Machbarkeit die Fähigkeit in Messreihen vornehmen. Die Ergebnisse werden Ihnen zur Verfügung gestellt und gemeinsam diskutiert. Das danach festgelegte Verfahren wird dann am Abnahmetag nochmals durchgeführt.

Handelt es sich um "prüfende" Systeme die eine Prüfmittelfähigkeit bestehen müssen werden zuvor definierten Fehler und Grenzmuster zur Verifizierung genutzt. Hierbei werden in der Regel dem System je 20 Prüfzyklen zu einem Fehlermerkmal durchgeführt. Die Merkmale müssen alle prozesssicher erkannt werden.