Meilenstein 1

Projektbesprechung

Der Einstieg in ein Bildverarbeitungsprojekt beginnt mit einem ersten Sondierungsgespräch über die anstehende Aufgabe. Je nach Komplexität der Aufgabe kann dies ein informelles Telefongespräch, ein persönliches Gespräch im Hause Visuelle Technik oder ein Besuch beim Kunden vor Ort sein.


Formulierung der Aufgabenstellung

Im Idealfall besteht für die Aufgabe bereits ein Pflichten- oder Lastenheft, welches bereits Einblicke in die Details der Kontrollaufgabe bietet. Insbesondere bei komplexen Aufgabenstellungen ist das Verständnis für die gesamthaften Ansprüche sehr hilfreich. Musterteile in i.O. oder n.i.O.-Version und sensible Grenzmusterteile, unterstützt durch Teilezeichnungen mit den relevanten Maßen und Toleranzen, sind bereits für eine erste Abschätzung unbedingt erforderlich.

Erfassen der Rahmenbedingungen

Rahmenbedingungen für die Systemintegration ergeben sich in der Regel aus dem Anlagenumfeld. Dies gilt für die Lichtverhältnisse genauso wie die Erkenntnisse über Einschränkungen durch Vibrationen, Feuchtigkeit, Verschmutzungen. Einbaubedingungen, Positioniergenauigkeiten, Justagemöglichkeiten, zeitliche Prozessverläufe, Taktzeiten, Prozessbewegungen und Behandlung von kontrollierten Prüflingen spielen bereits bei ersten empirischen Abschätzungen der Machbarkeit eine wichtige Rolle.

Voruntersuchung

Erste Voruntersuchungen finden zunächst unter Laborbedingungen statt. Erkenntnisse aus den Vorgesprächen werden herangezogen, um zu einer grundsätzlichen Einschätzung der Machbarkeit zu gelangen. Hier spielt die Erfahrung aus hunderten von Machbarkeitsuntersuchungen sicher eine sehr wichtige Rolle. Aus dem Ergebnis der Voruntersuchung entscheiden wir, ob eine Anfrage realisierbar erscheint. Die ernsthafte Untersuchung im Rahmen einer Machbarkeitsanalyse kann die Voruntersuchung nicht ersetzen.